Detailseite: Fuchs-News

Spatenstich bei Fahrzeugbau MEIER

„Fahrzeugbau Meier macht Menschen glücklich“, fasste Landrat Armin Kroder (Kreis Nürnberger Land) am 22. Februar 2024 in Altdorf die Firmengeschichte zusammen, der an diesem Tag ein weiteres Kapitel hinzugefügt wurde: Mit dem Spatenstich im Gewerbegebiet an der A6 schlug die Geburtsstunde für den neuen Unternehmensstandort, an dem Fahrzeugbau MEIER in der zweiten Generation fortschrittliche Chassis und Komponenten für Reisemobile und Sonderfahrzeuge entwickelt. Die Firmenfamilie FUCHS indes macht den Familienbetrieb Meier glücklich – mit Planung und schlüsselfertigem Bau zum festen Preis und zum Fixtermin aus einer Hand, wie der geschäftsführende Gesellschafter Reinhard Fuchs ausführte. Dabei stieg Reinhard Fuchs gern launig auf das spezielle Verhältnis von Franken zu Oberpfälzern ein und lobte in dem Kontext die gute Zusammenarbeit während der Planungsphase. „Alles aus einer Hand“ heißt bei FUCHS nicht nur Planung und Bau, auch die Fertigteile für das nachhaltige Gebäudekonzept stammen aus dem LILA Werk in der Region.

Ein imposantes Gelände von sieben Hektar entwickelt sich so in den nächsten Monaten zur neuen Heimat für die Spitzenprodukte von MEIER: „Auf uns bauen die Besten“, lautet der Slogan des Unternehmens in Anspielung auf die namhaften Marken, die ihre Aufbauten auf Meier-Fahrgestelle platzieren. „Und der FUCHS baut für MEIER“, ergänzte Tobias Gottschalk, Prokurist der Planungsfirma bei FUCHS, lächelnd.

Effizienter Neubau für effizientes Arbeiten

Matthias Meier, Geschäftsführer in der zweiten Generation, führte aus, dass die Hauptabnehmer von Fahrzeugbau MEIER renommierte Reisemobilhersteller sind und kleinere Reisemobilhersteller des europäischen Umfelds. Um den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, ist auch eine größere Produktionsfläche notwendig. „Die bisherige, organisch gewachsene Struktur, verteilt auf mehrere Hallen mit der Arbeitsweise einer sogenannten „Boxenfertigung“ erlaubt aufgrund der zunehmenden Platzprobleme keine effizienten Arbeitsabläufe mehr und führt außerdem zu einem immensen Logistikaufwand.“ Mit dem Neubau möchte Meier auch weiter den Bereich „Sonderfahrzeugbau“ ausbauen und weitere Kunden gewinnen. Bürgermeister Martin Tabor freute sich über die Investition von MEIER in den neuen Standort in Altdorf und unterstrich, dass Nachhaltigkeit einen enormen Stellenwert einnehme, sie aber nur dadurch möglich werde, wenn es der Wirtschaft gutgehe und Unternehmen wie MEIER investierten sowie Gewerbesteuer bezahlten.

Standort mit guter Zukunftsperspektive

Der Neubau ist nach KfW-40-Standard konzipiert und mit moderner Technische Gebäudeausrüstungen (TGA), wie Hackschnitzelheizung, Photovoltaik-Anlage, Lackierkabine ohne fossile Brennstoffe und effizienten Kompressoren zur Energieeinsparung ausgestattet.  Dies unterstreicht das Engagement von Fahrzeugbau MEIER für Nachhaltigkeit und Umweltschutz bis hin zu einer CO2 neutralen Produktion. Die Firmenfamilie FUCHS realisiert den modernen und energieeffizienten Neubau. Als deutschlandweit aktives, mittelständisches Familienunternehmen, mit Wurzeln in Bayern, vereint FUCHS eine regionale Wertschöpfung mit hoher Expertise in Sachen schlüsselfertigem Hochbau, individueller Beratung und dem „Alles aus einer Hand“-Prinzip: „Neben unserer hochentwickelten, seriell gefertigten Produktlinie FUCHS.Halle können wir auch auf spezielle Kundenwünsche und Anforderungen an Logistik- und Gewerbehallen bedarfsgerecht eingehen. "Für Fahrzeugbau MEIER planten wir den neuen Standort individuell nach dem Bedarf unseres Kunden“, erklärt Reinhard Meier, zuständiger Projektleiter der Firmenfamilie FUCHS.